Meine Meinung: Was mich beim Handarbeiten nervt

Moin Leute,

heute gibt es mal nix zu zeigen, sondern was zu lesen. Ich habe bei Stefanie einen spannenden Artikel gelesen, der sich mit Dingen befasst, die sie beim Häkeln oder Stricken nervig findet. Ich dachte mir so, das könnte ich auch mal machen.

Hier also unsortiert die Sachen, die mich in den Wahnsinn treiben:

1. Die Maschenproben

Warum nervt es mich?

Tja ich bin von Natur aus etwas ungeduldig und die Maschenprobe hält mich generell davon ab direkt mit dem eigentlichen Stück loszulegen. Oft ist es ja auch so, dass es mit einer Probe nicht getan ist, sondern man 2-3 macht, bis man die richtige Nadelstärke ermittelt hat.

Kann ich es verhindern?

Nur bedingt.

Meine Lösung:

Viel stricken und häkeln mit bekannter Wolle und bekannten Anleitungen, dann kann nix schief gehen. Ansonsten bleibt einem nix anderes übrig als doch eine Probe zu machen, denn bevor es nachher gar nix wird, sollte man die Zeit investieren.

2. fehlende Maschenproben in Anleitungen

Warum nervt es mich?

Ja ich schrieb eben erst sie nerven mich. Trotzdem finde ich es für bestimmte Projekte sehr sinnvoll eine zu haben. Und wenn diese dann in Anleitungen fehlen finde ich das sehr schade. Bei einem Schal oder Dreieckstuch geht es ja aber bei Pullovern und ähnlichem muss es einfach dabei sein finde ich.

Kann ich es verhindern?

Eigentlich gar nicht.

Meine Lösung:

Ich versuche möglichst Anleitungen mit Maschenprobe zu kaufen. Einige Designer geben diese sogar schon vor dem Kauf in der Beschreibung an, das finde ich dann am allerbesten.

3. Die große Maschenaufnahme

Warum nervt es mich?

30-40 Maschen? Kein Problem juckt mich nicht. Aber so ab 60-70 Maschen fange ich dann an mich auch mal zu verzählen. Das nervt dann gewaltig. Beim Stricken kann man die Schlaufen gut nachzählen, eine Luftmaschenkette nachzählen finde ich dagegen sehr unangenehm.

Kann ich es verhindern?

Ich wüsste nicht wie.

Meine Lösung:

Ich habe aktuell noch keine Lösung gefunden, wie ich das nervige Verzählen und nachzählen lösen kann. Einzig: Wenn nur ein oder zwei Maschen zuviel oder zu wenig sind, dann wird einfach mittendrin zugenommen oder abgenommen.

4. Das Vernähen von Fäden

Warum nervt es mich?

Ich bin kein Freund vom Nähen, egal ob es Fäden sind, Knöpfe oder Kuscheltierteile. Das Nähen ist für mich der größte Graus. Ich habe immer das Gefühl und den Gedanken im Hinterkopf, dass ich nun das nächste schon machen könnte.

Kann ich es verhindern?

Manchmal…

Meine Lösung:

Beim Häkeln versuche ich möglichst die Fäden gleich einzuhäkeln, das spart oft schon ein paar Fäden. Das Verknoten der Wolle beim Anstückeln habe ich mal versucht, hat mich aber insgesamt nicht überzeugt.
Beim Stricken bleibt das Vernähen gar nicht aus. Habe eine Weile es mal mit Einweben versucht, dann wurde mein Strickstück aber sehr steif und stramm und war kaum noch flexibel.

5. verbogene Nadeln/kaputte Nadeln

Warum nervt es mich?

Nadeln habe ich schon in allen möglichen Varianten gekauft.
Bei Stricknadeln habe ich bei Metallnadeln oft das Problem, dass sie extrem spitz und scharf an den Spitzen werden. Holznadeln splittern mir weg und Plastiknadeln verbiegen sich, obwohl ich das bei Metall auch schon hatte. Aktuell hatte ich noch keine Stricknadel (vor allem 2,0 für Socken) die mich langfristig überzeugen konnte.
Bei Häkelnadeln habe ich dagegen ob das Problem, dass sich die Nadel vorn vom Griff lockert und dann wackelt. Lediglich meine 2,5er mit dem handgefertigten Griff von Etsy ist da bisher die große Ausnahme und super verarbeitet.

Kann ich es verhindern?

Probieren, probieren, probieren

Meine Lösung:

Ich probiere immer wieder aus, wenn was neues kommt, ich hoffe irgendwann mal meine Nadel zu finden, bis dahin kann ich nur sagen, probiert, bis ihr eure Nadel findet.

6. fusselndes Garn

Warum nervt es mich?

Ich stricke ja viel für Babys und Kinder. So ein flauschiges Garn verführt zum Kauf, vor allem wenn noch für Babys drauf steht. Wenn ich dann aber beim Stricken/Häkeln mehr von dem Flausch an meinem T-Shirt habe als auf der Nadel, dann werde ich sauer. Hatte zuletzt eine Bravo Baby in flauschiger Verarbeitung. Die hat so extrem gefusselt, ich hatte ein T-Shirt in schwarz an, das war babyblau von der Wolle. Das geht gar nicht.

Kann ich es verhindern?

Ja!

Meine Lösung:

Ich lasse mittlerweile vollkommen die Finger von solchem Garn, auch solche Chenille-Garne nehme ich nicht mehr, auch da geht mir zu viel von dem Flausch verloren.

7. Probleme/Fehler mit/in Anleitungen

Warum nervt es mich?

Wir sind alle nur Menschen, jeder kann mal Fehler machen. Und so gehören auch Fehler in Anleitungen quasi dazu. Ich selbst kann mich da auch nicht von frei sprechen. Ich finde es aber richtig, wenn mir offensichtliche Fehler in Anleitungen auffallen, diese dem Autor zu melden. Dabei geht es nicht darum mit dem Finger auf ihn/sie zu zeigen und zu sagen: Du hast was falsch gemacht, sondern lediglich, um es zu verbessern und das andere vielleicht so besser mit der Anleitung klar kommen.

Kann ich es verhindern?

Aus meiner Sicht ja.

Meine Lösung:

Ich bin generell so, dass ich die Leute anschreibe. Oft bekam ich nette Antworten mit einem Danke. Manche sind mir allerdings auch blöd gekommen, bzw. haben gar nicht reagiert. Das ist für mich dann der Punkt, dass ich da keine Anleitungen mehr kaufe, egal wie spannend es wäre. Hat ja auch was mit Höflichkeit zu tun.

Das war es für heute von mir. Gefällt dir der Beitrag? Dann lass doch einen Kommi oder einen Like da, das würde mich freuen 😀

Der Kreativbär

2 Kommentare

  1. Huhu 🌞

    Siehste, ich hab total vergessen, was an Maschenproben am meisten nervt… Das man sie manchmal 3x machen muss 😆 Grausam! Aber ja, ohne geht halt auch nicht immer.

    Hab einen schönen Tag 🙂

Kommentare sind geschlossen.